Heimat- und Geschichtsverein Schömberg

Weihnachtsausstellung 2009

2. Fortsetzung des Berichts

Klöppeln, ein altes Kunsthandwerk Das Beiprogramm zur Ausstellung „Kinderträume von damals“ im Haus Bühler war am 3. Advent dem alten Kunsthandwerk Klöppeln gewidmet. Erika Schnäker aus Altensteig beherrscht es perfekt und lockte mit ihren Vorführungen zahlreiche Besucher an, darunter einige Kolleginnen, die sich ihre Arbeiten anschauen wollten. Wer Gutes tun wollte konnte zum Beispiel geklöppelte Taschentücher kaufen. Diese hatten Frauen aus Indien geklöppelt, die mit dem Erlös aus dem Verkauf ihrer Arbeiten durch Deutsche Klöpplerinnen unterstützt werden.
Auch der Schwarzwaldverein Schömberg ließ es sich nicht nehmen seine Jahresabschlusswanderung mit dem Besuch der Ausstellung zu krönen.
Interessiert schauen (von links) Regina Hornberger und Anneliese Theurer der Klöpplerin Erika Schnäker bei der Arbeit zu. Klöppeln erfordert sehr viel Handgeschick und Konzentration. Mit dem Kauf von Klöppelarbeiten indischer Frauen, konnte man ein soziales Projekt für Frauen in Indien unterstützen. Für die wertvollen Puppen, "Kinderträume von damals", interessierte sich Kunsthandwerkerin Emilie Gayer.
Sternsinger zu Besuch Eine Gruppe Sternsinger besuchte das Bühlerhaus und die Ausstellung Kinderträume. Sie brachten den Segen der Sternsinger und baten um eine Spende für Not leidende Kinder zum Beispiel im Senegal. Von Elisabeth Aberger erhielten sie dafür eine Geldspende.
Sternsinger im Bühlerhaus (von links): Anna Bertsch, Matteo Haug, Elisabeth Aberger, Lisa Bertsch und Ursula Bertsch.
Erfolgreicher Abschluss der Ausstellung Zum letzten Mal haben rund 80 Besucher die Gelegenheit wahrgenommen die Ausstellung „Kinderträume von damals“ im Haus Bühler-Kunst- und Geschichte in Schömberg zu besuchen, jetzt hat sie ihre Pforten geschlossen. Beim Begleitprogramm zeigten Erich Fuchs und Marianne Sabieraj aus Schwann die Kunst des Webens mit Brettchen und Webkamm. Sie sind Mitglieder der Keltenfamilie „ABNOBA“, die Bräuche und Handwerk der Kelten bewahrt. Mit großem Interesse ließen sich die Besucher in die Geheimnisse dieser 2500 Jahre alten Handwerkskunst der Kelten einweihen.
Wie Kelten gekleidet haben Erich Fuchs und Marianne Sabieraj die Besucher über Bräuche und Handwerke der Kelten informiert. Das Brettchenweben ist eine 2500 Jahre alte Handwerkskunst. Keltenwaren
Besucherzahl übertrifft alle Erwartungen Insgesamt haben an den vier Adventssonntagen rund 550 Gäste die Ausstellung besucht. Dafür bedanken sich  die Initiatorinnen Elisabeth Aberger, Gabriele Vogel sowie Vorsitzender Dieter Wiedenmann im Namen des Heimat- und Geschichtsvereins ganz herzlich..
Berichte und Bilder: Friedrich Eschwey
Heimat- und GeschichtsvereinSchömberg

Weihnachtsausstellung 2009

2. Fortsetzung des Berichts

Klöppeln, ein altes Kunsthandwerk Das Beiprogramm zur Ausstellung „Kinderträume von damals“ im Haus Bühler war am 3. Advent dem alten Kunsthandwerk Klöppeln gewidmet. Erika Schnäker aus Altensteig beherrscht es perfekt und lockte mit ihren Vorführungen zahlreiche Besucher an, darunter einige Kolleginnen, die sich ihre Arbeiten anschauen wollten. Wer Gutes tun wollte konnte zum Beispiel geklöppelte Taschentücher kaufen. Diese hatten Frauen aus Indien geklöppelt, die mit dem Erlös aus dem Verkauf ihrer Arbeiten durch Deutsche Klöpplerinnen unterstützt werden.
Interessiert schauen (von links) Regina Hornberger und Anneliese Theurer der Klöpplerin Erika Schnäker bei der Arbeit zu. Mit dem Kauf von Klöppelarbeiten indischer Frauen, konnte man ein soziales Projekt für Frauen in Indien unterstützen. Klöppeln erfordert sehr viel Handgeschick und Konzentration. Für die wertvollen Puppen, "Kinderträume von damals", interessierte sich Kunsthandwerkerin Emilie Gayer.
Sternsinger zu Besuch Eine Gruppe Sternsinger besuchte das Bühlerhaus und die Ausstellung Kinderträume. Sie brachten den Segen der Sternsinger und baten um eine Spende für Not leidende Kinder zum Beispiel im Senegal. Von Elisabeth Aberger erhielten sie dafür eine Geldspende.
Sternsinger im Bühlerhaus (von links): Anna Bertsch, Matteo Haug, Elisabeth Aberger, Lisa Bertsch und Ursula Bertsch.
Erfolgreicher Abschluss der Ausstellung Zum letzten Mal haben rund 80 Besucher die Gelegenheit wahrgenommen die Ausstellung „Kinderträume von damals“ im Haus Bühler- Kunst- und Geschichte in Schömberg zu besuchen, jetzt hat sie ihre Pforten geschlossen. Beim Begleitprogramm zeigten Erich Fuchs und Marianne Sabieraj aus Schwann die Kunst des Webens mit Brettchen und Webkamm. Sie sind Mitglieder der Keltenfamilie „ABNOBA“, die Bräuche und Handwerk der Kelten bewahrt. Mit großem Interesse ließen sich die Besucher in die Geheimnisse dieser 2500 Jahre alten Handwerkskunst der Kelten einweihen.
Keltenwaren Wie Kelten gekleidet haben Erich Fuchs und Marianne Sabieraj die Besucher über Bräuche und Handwerke der Kelten informiert. Das Brettchenweben ist eine 2500 Jahre alte Handwerkskunst.
Besucherzahl übertrifft alle Erwartungen Insgesamt haben an den vier Adventssonntagen rund 550 Gäste die Ausstellung besucht. Dafür bedanken sich  die Initiatorinnen Elisabeth Aberger, Gabriele Vogel sowie Vorsitzender Dieter Wiedenmann im Namen des Heimat- und Geschichtsvereins ganz herzlich..
Berichte und Bilder: Friedrich Eschwey