Heimat- und Geschichtsverein Schömberg
Informative großformatige Fototafeln schildern die Geschichte Schömbergs

Kurortgeschichte

Hugo Römpler legte den Grundstein der Kurortära Der Erfurter Kaufmann Hugo Römpler fand nach vielen vergeblichen Versuchen, sein Lungenleiden in der Sonne südlicher Länder zu kurieren, schließlich Heilung im besonderen Schwarzwaldklima von Schömberg. Das veranlasste ihn 1888, das Gasthaus zum Hirsch in der Talstraße zu einem Luftkurhaus für Lungenleidende umzugestalten. Dies leitete die Entwicklung Schömbergs von einem kleinen Bauerndorf zu einem Kurort mit großen Sanatorien ein, dem "deutschen Davos".
Hugo Römpler 1847 bis 1920
Hugo Römpler (1847 bis 1920)

Begehbares Bilderbuch

Das "Begehbare Bilderbuch" schildert auf

20 großen klappbaren Bildtafeln auf 40

Seiten die Geschichte Schömbergs.

Ausgehend von der ersten urkundlichen Erwähnung veranschaulichen die Tafeln wesentliche Entwicklungsabschnitte Schömbergs. Sie zeigen das arme Waldhufendorf, den aufblühenden heilklimatischen Kurort mit den großen Sanatorien für Lungenkranke und die Umstrukturierung zum Tourismusort.
Vierzig Fotoseiten

Dörfliches Leben

Bis etwa 1900 war Schömberg ein eher unscheinbares und armes Bauerndorf. Die erste urkundliche Erwähnung findet sich 1176/1177 im 'codex hirsaugiensis', einer Schenkungsurkunde des Klosters Hirsau. Siedlungsgeschichtlich handelt es sich um ein Waldhufendorf. Dies bedeutet, dass die Gehöfte (Huben) mit der vorderen Giebelseite zur Straße zeigten.
Modell Waldhufenhaus
Modell Waldhufenhaus
MUSEUM ÖFFNUNGSZEITEN Jeden Sonntag 14 Uhr bis 17 Uhr Sonderführungen für Gruppen sind nach Anmeldung gerne möglich. Tel.: (07084) 7266 ADRESSE Haus Bühler Parkstraße 6 75328 Schömberg Das Haus liegt zwischen Rathaus und der katholischen Kirche.
Mehr Infos Mehr Infos Mehr Infos
Einen Überblick über das Gesamtkonzept des Hauses Bühler erhalten Sie über nachfolgenden Link: Homepage der Gemeinde Schömberg
Heimat- und GeschichtsvereinSchömberg

Begehbares Bilderbuch

Das "Begehbare Bilderbuch" schildert auf 20 großen klappbaren Bildtafeln auf 40 Seiten die Geschichte Schömbergs. Ausgehend von der ersten urkundlichen Erwähnung veranschaulichen die Tafeln wesentliche Entwicklungsabschnitte Schömbergs. Sie zeigen das arme Waldhufendorf, den aufblühenden heilklimatischen Kurort mit den großen Sanatorien für Lungenkranke und die Umstrukturierung zum Tourismusort.
Informative großformatige Fototafeln schildern die Geschichte Schömbergs

Kurortgeschichte

Hugo Römpler legte den Grundstein der Kurortära Der Erfurter Kaufmann Hugo Römpler fand nach vielen vergeblichen Versuchen, sein Lungenleiden in der Sonne südlicher Länder zu kurieren, schließlich Heilung im besonderen Schwarzwaldklima von Schömberg. Das veranlasste ihn 1888, das Gasthaus zum Hirsch in der Talstraße zu einem Luftkurhaus für Lungenleidende umzugestalten. Dies leitete die Entwicklung Schömbergs von einem kleinen Bauerndorf zu einem Kurort mit großen Sanatorien ein, dem "deutschen Davos".
Hugo Römpler 1847 bis 1920

Dörfliches Leben

Bis etwa 1900 war Schömberg ein eher unscheinbares und armes Bauerndorf. Die erste urkundliche Erwähnung findet sich 1176/1177 im 'codex hirsaugiensis', einer Schenkungsurkunde des Klosters Hirsau. Siedlungsgeschichtlich handelt es sich um ein Waldhufendorf. Dies bedeutet, dass die Gehöfte (Huben) mit der vorderen Giebelseite zur Straße zeigten.
Modell Waldhufenhaus Mehr Infos Mehr Infos Mehr Infos
MUSEUM ÖFFNUNGSZEITEN Jeden Sonntag 14 Uhr bis 17 Uhr Sonderführungen für Gruppen sind nach Anmeldung gerne möglich. Tel.: (07084) 7266 ADRESSE Haus Bühler Parkstraße 6 75328 Schömberg Das Haus liegt zwischen Rathaus und der katholischen Kirche.
Einen Überblick über das Gesamtkonzept des Hauses Bühler erhalten Sie über nachfolgenden Link: Homepage der Gemeinde Schömberg