Heimat- und Geschichtsverein Schömberg

Mitgliederversammlung 2018 am 11. April 2018

Lange Vakanz beendet – Manfred Meiler zum 2. Vorsitzenden gewählt

Es hat einige Jahre gedauert, bis der Heimat- und Geschichtsverein mit Manfred Meiler wieder einen 2. Vorsitzenden hat. Er wurde bei der Hauptversammlung in Kurhaus einstimmig in sein Amt berufen.
Die Führungsmannschaft des Heimat- und Geschichtsvereins Schömberg (von links): Dieter Wiedenmann, Manfred Meiler, Eberhard Maletsch, Fred Schröder, Wolfgang Leibelt, Dieter Rössler, Rautgundis Bischof, Mario Kling, Barbara Hoss und Esther Wortmann.
Die Führungsmannschaft des Heimat- und Geschichtsvereins Schömberg (von links):

Dieter Wiedenmann, Manfred Meiler, Eberhard Maletsch, Fred Schröder, Wolfgang Leibelt,

Dieter Rössler, Rautgundis Bischof, Mario Kling, Barbara Hoss und Esther Wortmann.        

Foto: Verein

„Der Heimatbrief 2017 ist bis auf wenige Exemplare verkauft, die Darstellungsweise wurde wieder sehr gelobt“, berichtete der 1. Vorsitzende Dieter Wiedenmann bei seinem Jahresrückblick. Ebenfalls erfolgreich waren die vier Kunstausstellungen in der Galerie der Gemeinde im Haus Bühler. Der Besuch bei den Regelöffnungen des Museums könnte besser sein, was gut läuft sind die Sonderöffnungen für Gruppen. An den Führungen auf dem heimatgeschichtlichen Rundweg nehmen vor allem Kurgäste und auswärtige Besucher teil. „Ab und zu ist auch mal ein Schömberger Bürger dabei“, sagte schmunzelnd Dieter Wiedenmann. Er dankte dem rund 20 Personen umfassenden Team von Betreuern, ohne die eine regelmäßige Öffnung des Hauses nicht möglich wäre. Das schöne Wetter beim Maibaumstellen lockte zahlreiche Besucher an, die Verlegung der Örtlichkeit in die Liebenzeller Straße wurde von den Besuchern gelobt. Auch die Beteiligung des Vereins am Kinderferienprogramm der Gemeinde war ein voller Erfolg. Nicht befriedigend ist die Beteiligung der Bevölkerung bei den Aktionen am Backhaus. „Da müssen wir etwas ändern“, so Wiedenmann. Einen überraschend guten Besuch gab es beim Heimatabend mit Georg Werner im Vereinsheim „Waldeslust“ in Bieselsberg. Wiedenmann dankte Allen, die sich aktiv am Vereinsgeschehen beteiligt haben. Der Bericht der Kassiererin Esther Wortmann ergab geordnete Finanzen. Die Kasse war geprüft, Beanstandungen gab es nicht. Die Berichte der Ortsteilvertreter zeigten einmal mehr, wie vielfältig und bunt das Leben in der Gesamtgemeinde ist. Auch im laufenden Jahr wird sich der Heimat- und Geschichtsverein mit seinen Aktionen der Öffentlichkeit präsentieren. Stattgefunden hat bereits ein zweiter Heimatabend in Bieselsberg, das  Maibaumstellen steht in Kürze an. Man wird sich wieder am Kinderferienprogramm beteiligen und es ist ein Backhausfest geplant. Mit Ausflügen und einem Helferfest wird das Vereinsleben gepflegt. „All diese Aktionen erfordern eine aktive Mitarbeit möglichst vieler Menschen, machen Sie bitte mit“, so der Appell des Vorsitzenden. Der 1. Stellvertretende Bürgermeister Joachim Zillinger überbrachte die Grüße der Gemeinde und leitete die Wahlen nach dem rollierenden System. In ihren Ämtern wurden bestätigt: Die Orteilvertreter Wolfgang Leibelt, Langenbrand und Eberhard Maletsch, Bieselsberg. Mario Kling bleibt Beisitzer. Bericht: Friedrich Eschwey
Heimat- und GeschichtsvereinSchömberg

Mitgliederversammlung 2018 am 11.04 2018

Lange Vakanz beendet – Manfred Meiler zum 2.

Vorsitzenden gewählt

Es hat einige Jahre gedauert, bis der Heimat- und Geschichtsverein mit Manfred Meiler wieder einen 2. Vorsitzenden hat. Er wurde bei der Hauptversammlung in Kurhaus einstimmig in sein Amt berufen.
Die Führungsmannschaft des Heimat- und Geschichtsvereins Schömberg (von links): Dieter Wiedenmann, Manfred Meiler, Eberhard Maletsch, Fred Schröder, Wolfgang Leibelt, Dieter Rössler, Rautgundis Bischof, Mario Kling, Barbara Hoss und Esther Wortmann.
Die Führungsmannschaft des Heimat- und Geschichtsvereins Schömberg (von links):

Dieter Wiedenmann, Manfred Meiler, Eberhard Maletsch, Fred

Schröder, Wolfgang Leibelt, Dieter Rössler, Rautgundis Bischof,

Mario Kling, Barbara Hoss und Esther Wortmann.

Foto: Verein

„Der Heimatbrief 2017 ist bis auf wenige Exemplare verkauft, die Darstellungsweise wurde wieder sehr gelobt“, berichtete der 1. Vorsitzende Dieter Wiedenmann bei seinem Jahresrückblick. Ebenfalls erfolgreich waren die vier Kunstausstellungen in der Galerie der Gemeinde im Haus Bühler. Der Besuch bei den Regelöffnungen des Museums könnte besser sein, was gut läuft sind die Sonderöffnungen für Gruppen. An den Führungen auf dem heimatgeschichtlichen Rundweg nehmen vor allem Kurgäste und auswärtige Besucher teil. „Ab und zu ist auch mal ein Schömberger Bürger dabei“, sagte schmunzelnd Dieter Wiedenmann. Er dankte dem rund 20 Personen umfassenden Team von Betreuern, ohne die eine regelmäßige Öffnung des Hauses nicht möglich wäre. Das schöne Wetter beim Maibaumstellen lockte zahlreiche Besucher an, die Verlegung der Örtlichkeit in die Liebenzeller Straße wurde von den Besuchern gelobt. Auch die Beteiligung des Vereins am Kinderferienprogramm der Gemeinde war ein voller Erfolg. Nicht befriedigend ist die Beteiligung der Bevölkerung bei den Aktionen am Backhaus. „Da müssen wir etwas ändern“, so Wiedenmann. Einen überraschend guten Besuch gab es beim Heimatabend mit Georg Werner im Vereinsheim „Waldeslust“ in Bieselsberg. Wiedenmann dankte Allen, die sich aktiv am Vereinsgeschehen beteiligt haben. Der Bericht der Kassiererin Esther Wortmann ergab geordnete Finanzen. Die Kasse war geprüft, Beanstandungen gab es nicht. Die Berichte der Ortsteilvertreter zeigten einmal mehr, wie vielfältig und bunt das Leben in der Gesamtgemeinde ist. Auch im laufenden Jahr wird sich der Heimat- und Geschichtsverein mit seinen Aktionen der Öffentlichkeit präsentieren. Stattgefunden hat bereits ein zweiter Heimatabend in Bieselsberg, das  Maibaumstellen steht in Kürze an. Man wird sich wieder am Kinderferienprogramm beteiligen und es ist ein Backhausfest geplant. Mit Ausflügen und einem Helferfest wird das Vereinsleben gepflegt. „All diese Aktionen erfordern eine aktive Mitarbeit möglichst vieler Menschen, machen Sie bitte mit“, so der Appell des Vorsitzenden. Der 1. Stellvertretende Bürgermeister Joachim Zillinger überbrachte die Grüße der Gemeinde und leitete die Wahlen nach dem rollierenden System. In ihren Ämtern wurden bestätigt: Die Orteilvertreter Wolfgang Leibelt, Langenbrand und Eberhard Maletsch, Bieselsberg. Mario Kling bleibt Beisitzer. Bericht: Friedrich Eschwey